Notensatz und Musikkodierung vom Profi

Ob für Musikverlage oder in den Digital Humanities — Ihre Editions-, Kodierungs- oder Forschungsvorhaben sind bei uns in besten Händen.

News

Refuse Collection — Sagen Sie’s den Steinen

Ming Tsao

Die Akademie der Künste Berlin veranstaltet im Rahmen der Huillet/Straub-Retrospektive und einer „Schönberg-Woche” ein Konzert mit dem Kammerensemble Neue Musik Berlin unter der Leitung von Stefan Schreiber. Zur Uraufführung kommt Ming Tsaos „Refuse Collection“. Zudem wird der Film „Einleitung zu Arnold Schönbergs Begleitmusik zu einer Lichtspielscene“ von Straub/Huillet zu sehen sein. Beide Werke beziehen sich auf Schönbergs Orchesterstück, welches danach in einer Bearbeitung Tsaos erklingt. (12. und 14. Oktober)
(Aufführungsmaterial von NGB)

Neue Webseite unserer Entwicklungsabteilung

Entwicklungsabteilung mit neuer Webseite

Digitale Workflows bestimmen zunehmend nicht nur unsere eigenen, sondern die Arbeitsweisen der gesamten Branche — Angebote und Beiträge zu Digital Services finden Sie auf unserer neuen Webseite.

Roter Rummel

Arsenal

Im Rahmen seines Stummfilmfestivals zeigt die Komischen Oper Berlin am 12. November den ukrainischen Film „Arsenal“ (A. Dowschenko, 1929). Alexander Grebtschenko hat dazu eine neue Musik komponiert. Es spielt das Orchester der Komischen Oper unter der Leitung von Frank Strobel.
(Aufführungsmaterial von NGB)

Rebecca Saunders bei den Berliner Festspielen

© Edition Peters, 2017

Nach „Skin“, dem ersten Stück in einer Reihe von Kompositionen mit Sopran, legt Rebecca jetzt ein einstündiges räumliches Werk vor: „YES!“ Das Stück besteht aus fünfundzwanzig unterschiedlich besetzten Modulen, mit der Nr. 24 „Nether“ (als zentralem Ensemble-tutti) nach dem Monolog der Molly Bloom aus Ulysses von James Joyce. Donatienne Michel-Dansac, Enno Poppe und das Ensemble Musikfabrik treten am 9. Sept. beim Musikfest Berlin im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie auf.
(Redaktion, Lektorat und Satz des Mod. 24 von NGB)

London im August

Royal Albert Hall

Stepha Schweigers Musiktheater „Mark on the Wall“ nach Virginia Woolf wird am 13. August in London im Rahmen des „tête-à-tête“-Opernfestivals konzertant uraufgeführt. Eindrücke von einer früheren szenischen Fassung (Trailer) auf YouTube.
(Wir haben das Aufführungsmaterial und Audio-Synthesen besorgt.)

Ebenfalls in London wird im Rahmen der „Proms“ am 15. August zum ersten Mal die live-Aufführung einer Gemeinschaftskomposition von Philip Glass und Ravi Shankar zu hören sein. Die Studio-Aufnahme „Passages“ (1990) und handschriftliche Partiturskizzen waren die Grundlage für unsere Rekonstruktion des Aufführungsmaterials. Die Britten Sinfonia und Anoushka Shankar spielen unter der Leitung von Karen Kamensek in der Royal Albert Hall.

Ming Kanons

© Edition Peters, 2017

„Der Sommer in Stuttgart“ bringt am 18. Juni Ming Tsaos „Das wassergewordene Kanon-Buch“. Das Werk umfasst zwanzig Kanons für sechs Sänger der Neuen Vokalsolisten und orientiert sich formal an den Rätselkanons von J.S. Bach, ist aber zugleich von Shakespeare und Naturgeräuschen Islands inspiriert.
(Aufführungsmaterial von NGB)