Notensatz und Musikkodierung vom Profi

Ob für Musikverlage oder in den Digital Humanities — Ihre Editions-, Kodierungs- oder Forschungsvorhaben sind bei uns in besten Händen.

News

Siemens Musik Preis für Rebecca Saunders

Der Ernst-von-Siemens-Musikpreis 2019 geht an Rebecca Saunders – herzlichen Glückwunsch!
Wir blicken zurück auf 15 Jahre Zusammenarbeit mit Rebecca und viele anspruchsvolle und faszinierende Partituren und freuen uns auf die kommenden Werke!

NGB zieht weiter …

Frizz23

Nach sieben Jahren am Engelbecken beziehen wir jetzt neue, moderne Büroräume. Wir bleiben in Kreuzberg, wo in der südlichen Friedrichstraße die Gewerbebaugruppe Frizz23 einen Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft zur taz errichtet hat. Das historische Verlags- und Zeitungsviertel bietet ein ideales Umfeld für kreatives Arbeiten.

Enno Poppe, Rundfunk für 9 Synthesizer

Enno Poppe: Rundfunk

Vielbeachtete Uraufführung in Donaueschingen …

Das 50-minütige Werk entstand in Co-Kommission des Südwestrundfunks, Wien Modern, Huddersfield Contemporary Music Festival, Philharmonie Luxembourg, Festival d`Automne à Paris, Acht Brücken Köln, Deutschlandfunk Kultur und musica viva des Bayerischen Rundfunks.

(Stimmenmaterial von NGB)

Anekumena – Anökumene

© by Polskie Wydawnictwo Muzyczne (PWM)

Der Begriff aus den Geowissenschaften bezeichnet vegetationsfreie und unbewohnbare Gebiete. Barbara Buczek wählte ihn als Titel ihres äußert komplexen Werks für 89 Instrumente, welches sie 1974 fertigstellte. Beim Warschauer Herbst wurden einige Teile daraus uraufgeführt. Aber erst jetzt, mehr als 40 Jahre später, legt PWM das komplette Material in der Reihe „Sto na Sto“ neu auf. Das handschriftliche Autograph der Partitur haben wir digital gereinigt und neu gelayoutet. Das neu gesetzte Orchestermaterial umfasst mehr als 500 Seiten in sehr komplexer Notation.

RIP — Dieter Schnebel

Frühling

Neugierig, bescheiden und mit feinem Humor war Dieter Schnebel für viele Anreger und Vorbild in Leben und Werk – prägend für ganze Generationen. Unvergessen seine Schubert-Vorlesungen an der Hochschule der Künste zusammen mit Elmar Budde.

Am Pfingstsonntag verstarb der Komponist und Lehrer 88-jährig in Berlin.
Der Deutschlandfunk sendet ab 30. Mai eine fünfteilige Interview-Reihe: „Ich bin halt beides“.

Acht Brücken – Köln

Orgia, Partiturdetail

Im Abschluss-Konzert des Festivals am 11. Mai steht eine Uraufführung von Hèctor Parra auf dem Programm:
„Orgia – Irrisorio alito d’après la pièce « Orgia » de Pier Paolo Pasolini et la Passion selon saint Jean de Jean-Sébastien Bach“.
Es spielen das Ensemble Musikfabrik und Concerto Köln unter der Leitung von Stefan Asbury.

(Redaktion und Aufführungsmaterial von NGB)