Schnebel

Derzeit arbeiten wir an zwei denkbar verschieden Hauptwerken für das Musikfest. Entgegen dem programmatischen Festivaltitel verlangen beide Bühnenwerke bei der Vorbereitung ein Höchstmaß an Kontrolle: In „Utopien“ verwendet Dieter Schnebel acht verschieden Sprachen und deren phonetische Umschriften – die Partitur für sechs Sänger (Neue Vocalsolisten Stuttgart) und fünf Instrumentalisten hat im Manuskript kaum mehr als hundert locker beschriebene Seiten.
(Redaktion und Aufführungsmaterial von ngb)

Parra

Der Katalane Hèctor Parra vertont die deutsche Übersetzung eines französischen Texts von Marie NDiaye. Die opulente Partitur zur Kammeroper „Das geopferte Leben“ besetzt vier Sänger und zwei Instrumentalensembles und umfasst mehr als 350 Seiten. ensemble recherche und das Freiburger Barockorchester spielen in verschiedenen Stimmungen.
(komplettes Aufführungsmaterial von ngb)

Witten 2014
Juliana Hodkinson bei MaerzMusik